Löwenzahn – Unkraut oder Heilpflanze?

Löwenzahnpesto

Als ich am Wochenende in meine Blumenkästen geschaut habe, in denen im Sommer immer meine Tomaten wachsen, waren da ganz viele kleine Löwenzahn-Pflänzchen, etwa in der Größe von Feldsalat. Hab sie mal nicht rausgezupft, da ich irgendwie schon dachte, dass man daraus etwas machen könnte. Heute war dann der Tag der Ernte 😀 Da ich demnächst die Tomatenpflänzchen wieder raussetzen mag (und wie jedes Jahr die Grübelei, wann denn die Eisheiligen sind…), musste der Löwenzahn komplett weichen und ich hab die Pflänzchen komplett rausgezogen. Dachte mir, dass Löwenzahn ja auch nicht viel anders ist als Rucola und man daraus bestimmt Pesto machen kann. Kurz bei Chefkoch nachgeschaut: Ja, scheint zu schmecken.

Löwenzahnpesto

1 gute Handvoll Löwenzahn
1 Zehe Knoblauch
1 EL Kürbiskerne
1 EL Sonnenblumenkerne
2 Prisen Salz
20ml Öl

Löwenzahn von Wurzeln befreien, gut waschen, trocknen und mit den anderen Zutaten pürieren. Wenn nötig noch etwas Öl dazugeben. Ergibt 3-4 EL Pesto.

Es kommt zwar meiner Meinung nach nicht an Basilikum- oder Bärlauchpesto ran, ist aber trotzdem sehr lecker! Aber was ist schließlich nicht lecker, wenn man es mit leckeren Kernen und Knoblauch püriert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.