Mein erstes Rotkraut

Rotkohl vorher

Ja, so heißt das bei uns: Rotkraut! Nene, nicht Blaukraut, Rotkraut! 🙂
Und ich hab am Wochenende das erste dieser Sorte selber gemacht. Hatte das schon lange mal vor und freue mich, dass ich es nun endlich mal in Angriff genommen habe. Rezept war schnell eins gefunden, aber 2h kochen?? Zum Glück hab ich kurz vorher noch mit meiner Mama telefoniert und den entscheidenden Tipp bekommen: „Nimm den Schnellkochtopf!“ Hab ich natürlich gemacht, und hier mein Rezept dazu:

Rotkraut aus dem Schnellkochtopf
(für min. 6 Personen)

1 Rotkohl (meiner hatte 1,5kg)
250ml Balsamico
125ml Wasser
150g Zucker (ist schon reduziert!)
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
2 Zwiebeln
2 Äpfel
1/2 EL Salz
Pfeffer, Muskat
etwas Butterschmalz (kann man evtl. auch weglassen)

Rotkohl vierteln, Strunk entfernen und fein schneiden (oder hobeln). Zwiebel und geschälten Apfel ebenfalls sehr fein schneiden. Alle Zutaten zusammen in einen großen Schnellkochtopf geben und eine halbe Stunde kochen. Danach mit Zucker und Salz abschmecken. Schmeckt aufgewärmt am besten 🙂

Da ich die Nelken und Lorbeerblätter nach dem Kochen bestimmt nicht mehr wiedergefunden hätte, habe ich sie in einen Teefilter gegeben und diesen mit einem Bindfaden zugeknotet. Tee-Ei wäre auch möglich gewesen, hab ich aber nicht.
Hab mir auch sagen lassen, dass man zum Abbinden eine rohe geriebene Kartoffel mitkochen kann. Hab ich dann irgendwie vergessen, ging aber auch so 🙂
Tja, was soll ich sagen… Ist echt lecker geworden! Aber da wir nur 2 und nicht 6 Esser sind, war es doch eine arg große Portion, an der wir 3x gut satt geworden sind!

Rotkohl nachher