Oreo-Kreationen

Maria hat vor Kurzem aufgerufen, Schokoladenrezepte zum Thema „Black&White“ einzureichen. Wer mich kennt weiß, dass ich kein Fan von dunkler Schokolade bin, daher war der schwarz-Anteil nicht so leicht zu lösen. Doch dann habe ich die Oreo-Trüffel von Jeanny gesehen und habe darauf aufgebaut.
Das Grundrezept für die Schokomasse habe ich nur leicht abgeändert:

Vorbereitungen

18 Oreo-Kekse (ich hatte die Billig-Variante von Lidl)
115g Frischkäse
1 EL Zucker (hatte Bedenken, dass es sonst nicht süß genug ist)

Kekse gut zerkleinern und mit Frischkäse und Zucker vermischen.
1h kalt stellen.

Aber einfach nur nachmachen wollte ich das Rezept auch nicht. Daher habe ich gedacht, dass man die Trüffel sicher auch füllen kann und habe dazu eine weiße Schokomasse hergestellt:

1 EL Frischkäse
1 EL Zucker
1 TL Schokolikör (oder ähnliches)
25g geschmolzene weiße Schokolade

Alles vermischen und ebenfalls kühl stellen.

die Schokotrüffel

Und dann fängt das Gepansche an 🙂
Da die schwarze Masse noch relativ pappig war, habe ich sie nur mit Hilfe von ein bisschen Kakao in der Hand so dünn drücken können, dass ich ordentlich Füllung daraufgeben konnte. Dann die Kugel irgendwie schließen und in weiterem Kakao wälzen. Eigentlich wollte ich sie ja noch mit weißer Schokolade überziehen (die schon geschmolzen bereit stand), aber dazu haben die Kugeln zu viel Kakao fallen lassen. Gut, dann also braune Kugeln gefüllt mit weißer Schokomasse. Passend dazu gab es dann auch noch Kugeln ohne Füllung, dafür mit weißer Schokolade überzogen. Und der Rest geschmolzene Schokolade? Ab aufs Backpapier und mit den restlichen Oreo-Keksen bestreut!

gefüllter Trüffel und Resteverwertung

Hach, sah das lecker aus! Vom vielen Abschmecken war meine Lust nach Süßem eigentlich schon gesättigt, aber schließlich musste ich auch noch die Kugeln anschneiden zum Fotografieren… Wo wanderten diese Hälften wohl hin??? Hmmm, ist mir wohl entfallen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.