Zimtschnecke?

Zimtschnecken

Das bekamen an diesem Wochenende ein paar Leute öfters zu hören, nämlich die elf, die mit mir aufs Schachenhaus (bei Garmisch) gewandert sind. Als kleinen Snack wollte ich ein paar Zimtschnecken backen, weil ich mir überlegt hatte, dass man die unterwegs ganz gut essen kann. Allerdings habe ich das Rezept vorher nicht mehr komplett durchgelesen (da ich es schon öfters gebacken hatte), fing an und wurde erst stutzig, als ich 1 kg Mehl dazugeben sollte. Da war mir dann klar, dass es nicht bei einer kleinen Portion bleiben würde… 6x ausrollen und 3 Backbleche später hatte ich knapp 90 Zimtschnecken gebacken… Ein Glück, dass 12 Wanderer großen Hunger haben 😉

Zimtschnecken
3 Bleche

150g Margarine
500ml Milch
1 Würfel Hefe
130g Zucker
1 Prise Salz
1kg Mehl

Füllung:
80-100g Margarine
150g Zucker
2EL Zimt
1 Ei
(Hagel-)Zucker zum Bestreuen

Margarine schmelzen und Milch dazugeben. Hefe in eine grooooße Schüssel bröseln und das Milchgemisch (das nicht über 40° haben darf, da sonst die Hefe kaputt geht) darüberschütten. Zucker, Salz und Mehl dazugeben und gut kneten. Teig in warmem Zimmer etwa eine halbe Stunde (gerne länger) gehen lassen.

Dann den Teig grob in sechs Teile teilen und jeden Teig dünn (ca. 5mm) ausrollen. Mit geschmolzener Margarine bestreichen und das Zimt-Zucker-Gemisch darüberstreuen. Teig aufrollen und 2-3cm dicke Rollen abschneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und wieder ca. 30min an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann die Schnecken mit verquirltem Ei bestreichen und mit etwas Zucker bestreuen.

Ofen auf 250° gut vorheizen (ca. 10min) und die Schnecken auf mittlerer Schiene 5-8min backen (meine haben 6min gebraucht).

Noch warm testen 😉

Saulecker, die Teile! Aber nach 2 Tagen (und 4 Tagen bei mir) Zimtschnecken futtern reichte es den meisten dann doch so langsam und ich habe den (kleinen) Rest heute mit ins Büro genommen, wo die Zimtschnecken-Flut nun ein Ende gefunden hat 😉